Fast gleichzeitig, als der Marke San Rocco, die vom Familienunternehmen Primizia GmbH hergestellt wird, vom Führer des Projekts „Flos olei“, Marco Oreggia, dem Gemeindevorsteher der Verwaltungsgemeinde Istrien, Valter Flego, und Direktor des Touristenvereins Istrien, Denis Ivošević der repräsentative internationale Preis verliehen wurde, war in unseren Olivenhainen die Zeit des Olivenschnitts gekommen.

san-rocco-flos-olei-2016

Milde Temperaturen und reichlich Regen in diesem Winter waren ausnehmend förderlich für fast 800 neue Olivenbäume, die wir im Oktober gepflanzt haben. Es handelt sich um die Sorten istarska bjelica, buža und leccino, und alle Bäume wurden in der Umgebung von Brtonigla gepflanzt, auf den Familienlandgütern mit roter Erde Valle und Cattunari, sowie der grauen Erde Buniz. Hier standen schon immer auch die familieneigenen Weinberge mit Malvasia und Teran, die in vielen Generationen den Haupterwerbszweig darstellten. Die Zeiten ändern sich jedoch, die Landwirtschaft wird zum spezialisierten Segment, so dass wir widerwillig die alten Weinberge ausroden mussten, um neue Olivenhaine anzulegen.

Dieser warme und feuchte Winter hat besonders die Entwicklung vom Pfauenauge begünstigt, einer gefährlichen Blattkrankheit, die alle grünen Organe der Pflanze anfällt. Deshalb haben wir einen zweiten Winterschutz mit Kupferpräparaten unternommen.

istrian_olives

Abschließend möchte ich noch die Teilnahme der Köche aus unserem Gourmet Restaurant San Rocco beim „cooking show“ während des Events Olio Capitale in Triest, Stazione Marittima erwähnen. Wir haben unsere zwei Kreationen, zubereitet mit dem Olivenöl San Rocco, einem aufmerksamen und professionellen Publikum, sowie zahlreichen Journalisten vorgestellt.

Es tut uns nur leid, dass bei der Manifestation Olio Capitale, einem der wichtigsten und sehr gut organisierten Olivenzucht-Events keine anderen Olivenhersteller oder Olivenverbände aus dem kroatischen Teil Istriens, oder Kroatien überhaupt anwesend waren. Es ist schade, dass die Öle aus einer der besten Regionen, was die Qualität des nativen Olivenöls extra angeht, nicht die Gelegenheit hatten, sich hier vorzustellen, wo die istrischen Produkte schon immer anerkannt und verwendet werden.